Produkte

Die Besonderheiten von Aloe Vera, der Hausapotheke auf dem Fensterbrett

Aloe Vera auf der Fensterbank

Seit über 2000 Jahren ist die Menschheit von den erstaunlichen Fähigkeiten einer tropischen Pflanze angetan: Der Aloe Vera. Bereits lange vor Christus wurde der wertvolle Saft der Pflanze in der Heilkunde verwendet und findet auch heute noch breite Anwendungsbereiche abseits der pharmazeutischen Behandlungen.

Doch was macht das subtropische Gewächs zu einer solchen Besonderheit und in wann kann sie helfen? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir ausschöpfend und begegnen dabei so einigen Überraschungen.

Ein natürliches Wundermittel

Im medizinischen Bereich, zählen Behandlungen mit Aloe Vera zur Naturheilkunde. Dieser Begriff wird oft falsch interpretiert und sorgt für Skepsis oder Unmut. Dabei bezeichnet Naturheilkunde lediglich, dass Wirkstoffe natürlichen Ursprungs sind und dabei ist es wissenschaftlich belegt, dass es zum gewünschten Effekt kommen kann. Also so, wie bei einem handelsüblichen Medikament, nur ohne Chemie.

Draufsicht Aloe Vera Pflanze

Lesen Sie auch
https://www.apotheken-umschau.de/Alternative-Medizin/So-helfen-Heilpflanzen-bei-Hitze-552613.html

Die Fähigkeiten der Aloe

Ähnlich anderen Wunderpflanzen wie Ingwer oder auch das Öl der Kokosnuss, legt sich die Aloe Vera auf kein explizites Fachgebiet fest. Sie wird sowohl bei Verletzungen, als auch in der Kosmetik eingesetzt. Grund dafür sind ihre breitgefächerten Eigenschaften die von Kühlung, bis zur Regeneration der Haut reicht. Besonders beliebt ist sie aufgrund ihrer Wirkung gegen Verbrennungen und Hautunreinheiten.

Gebiete, bei denen sowohl Optik, als auch Medizin eine Rolle spielen. Seine Abhilfe bei diesen alltäglichen Problemen, hat der Saft der Aloe seiner desinfizierenden, antiseptischen und entzündungshemmenden Fähigkeiten zu verdanken. Außerdem wirkt die Aloe bei einer Vielzahl weiterer Beschwerden durch ihre positiven Auswirkungen auf das Immunsystem, der entgiftenden Wirkung und einer langen Liste weiterer Eigenschaften.

Wann sollte ich zur Aloe Vera Creme greifen?

Grundsätzlich sind die Anwendungsgebiete des Heilmittels so vielfältig, dass es kaum möglich ist eine vollständige Liste dieser zu erstellen. Sie reichen von Zellulitis, über Gelenkschmerzen, bis hin zu Verstopfungen und vielen weiteren Bereichen. Natürlich leidet nicht jeder an derartigen Beschwerden. Doch gibt es auch alltägliche Schmerzen und Verletzungen, bei denen die Aloe Vera helfen kann.

Neben der bereits erwähnten Hilfe bei Pickeln und anderen Hautunreinheiten, kann Aloe Vera Gel erste Abhilfe bei allergischen Reaktionen oder Verbrühungen leisten. Dabei wird die Haut gekühlt, die Regeneration angekurbelt und es kann sich eine spürbare Verbesserung einstellen. Eine Aloe Vera Creme oder ein Gel, beispielweise der Firma NaturLex, sollte also in keinem gut sortiertem Haushalt fehlen.

Aloe Vera muss jedoch nicht erst eingesetzt werden, wenn Schmerzen bereits eingesetzt haben. Gerade im Bereich der Mundhygiene, kann die Pflanze prophylaktisch Hilfe für Jedermann leisten. Eine Aloe Vera Zahnpasta kann helfen Karies vorzubeugen und das Zahnfleisch zu schützen. Außerdem sorgt sie für ein frisches und natürliches Gefühl nach dem Zähneputzen. Neben der Aloe Vera Zahnpasta, gibt es auch Spülungen, die einen positiven Effekt auf die Mundhygiene haben könnte.