Mit der Unternehmensberatung Finanzen ans Ziel

Sie wollen Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe heben? Dann sollten Sie über eine Unternehmensberatung Finanzennachdenken. Mithilfe von externen Beratern bekommen Sie einen vielfältigeren Blick auf Ihr Unternehmen. Die Finanzen spielen in einer Firma eine ganz zentrale Rolle. Letztlich entscheidet ein Plus oder ein Minus vor der Zahl, ob das Unternehmen bestehen bleibt oder Insolvenz anmelden muss.

Die Unternehmensberatung Finanzen wird Ihre Cashflows beleuchten und Handlungsempfehlungen geben. Oft wird die Unternehmensberatung Finanzen erst gerufen, wenn schon lange rote Zahlen geschrieben werden. Doch der Einsatz lohnt sich auch, wenn es bereits gut läuft. Es geht schließlich immer besser. Hinter jeder Zahl passt noch eine weitere Null.

Umsatzbringer und -bremser finden und ausbauen bzw. eliminieren

Was in großen Unternehmen längst Standard ist, wird bei kleineren Unternehmen häufig vernachlässigt und was man bei einen profitablen Business nicht vergessen darf.  Gemeint ist die Kosten- und Leistungsrechnung. Ob die Umsätze stimmen, merken Sie recht schnell. Spätestens wenn Sie Ihre Mitarbeiter nicht mehr bezahlen können, dann sind die Umsätze nicht ausreichend. Viel interessanter ist doch die Frage, welche Geschäftsbereiche und Produkte welchen Umsatz bringen. Hier weiterlesen

Oft sind Produkte im Sortiment, die schon seit Jahren keinen positiven Cashflow erwirtschaften. Hier muss die Frage gestellt werden, warum dies so ist. Oft ist die Frage gar nicht so einfach zu beantworten, da einige Produkte auch als Lockangebote dienen können. Genau diese Fragen beantwortet Ihre Unternehmensberatung Finanzen. Diese stellt eine detaillierte Kosten- und Leistungsrechnung auf, in er Sie sehen können, auf welche Produkte Sie setzen sollten und auf welche nicht.

Risikomanagement schützt Sie vor Krisen

EuroDie Unternehmensberatung Finanzen kümmert sich auch um das Risikomanagement. Jedes gut geführte Unternehmen sollte ein Risikomanagement besitzen. Die aktuelle Krise ist ein super Beispiel. Viele Unternehmen kommen in Liquiditätsschwierigkeiten, da Sie nicht ausreichende finanzielle Mittel für Unvorhergesehenes eingeplant haben.

Die Beratung spricht mit Ihnen über mögliche Risiken und gibt jedem Risiko eine Eintrittswahrscheinlichkeit. In Abhängigkeit der Eintrittswahrscheinlichkeit werden Maßnahmen ergriffen, damit Ihr Unternehmen auch in schwierigen Zeiten auf Kurs bleibt. Ein Unternehmen sollte unbedingt auch die Schwachstellen im Blick haben und nicht nur die eigenen Stärken weiter ausbauen.

Banken und Investoren

Das aktuelle Niedrigzinsumfeld spielt Unternehmen in die Karten. Es bietet viel Spielraum für Investitionen. Es war noch nie so leicht an Geld zu kommen. Diese Möglichkeit sollten Sie in Ihrem Unternehmen nutzen. Die Unternehmensberatung Finanzen berät Sie in dem richtigen Umgang mit Banken und Investoren.

Die notwendigen Unterlagen werden sauber aufbereitet, damit Sie jeden Finanzpartner überzeugen können. Wenn Sie möchten, dann kann die Beratung auch für Sie in die Verhandlungen gehen. Letztlich haben sowohl Sie als auch die Banken ein Interesse an einer erfolgreichen Ausrichtung Ihres Unternehmens.

 

Externer Datenschutzbeauftragter sichert Sie in juristischer Hinsicht ab

Ein externer Datenschutzbeauftragter soll das Einhalten des Datenschutzes gemäß der Datenschutzgrundverordnung überwachen und auf ihre ordnungsgemäße Anwendung hinwirken. Dadurch ist er innerhalb seines Zuständigkeitsbereichs keineswegs lediglich ein Selbstkontrollorgan. Zu seinen Aufgaben zählen ebenso das Beraten des Betriebsrates beziehungsweise des Personalrates oder der Mitarbeitervertretung, der Geschäftsleitung und natürlich jeden einzelnen Beschäftigten in Bezug auf den Datenschutz entsprechende Fragestellungen. Auch unterstützt ein externer Datenschutzbeauftragter bei der Prozessberatung und führt den Verantwortlichen somit zu datenschutzkonformen und praxistauglichen Lösungen. Dabei unterscheidet man nach dem Einsatzbereich.

Externer Datenschutzbeauftragter in der Privatwirtschaft

In den Firmen nach Artikel vier Nummer 18 Datenschutzgrundverordnung und in den nichtöffentlichen Stellen laut Paragraf zwei Absatz vier Bundesdatenschutzgesetz ist je ein externer Datenschutzbeauftragter zu finden. Hier geht es um Unternehmen, welche einer wirtschaftlichen Tätigkeit regelmäßig nachgehen, sowie andere nichtöffentliche Stellen, also juristische und natürliche Personen. Das schließt vor allem Firmen, wie etwa Einzelunternehmen, Personengesellschaften, Kapitalgesellschaften, Partnerschaften, Freiberufler und Parteien ein. Gemäß Artikel 37 Datenschutzgrundverordnung erfolgt die Bestellung.

Externer Datenschutzbeauftragter bei öffentlichen Stellen

Selbst die öffentlichen Stellen haben die Bestimmungen des Datenschutzes einzuhalten. Daher ist bei ihnen ebenso ein externer Datenschutzbeauftragter zu bestellen. Dieser kann beispielsweise von Scheja und Partner Rechtsanwälte mbB gestellt werden. Dabei kann es laut Paragraf zwei Absatz Eins Bundesdatenschutzgesetz um die öffentlichen Stellen des Bundes, wie beispielsweise Organe der Rechtspflege, Behörden und weitere öffentlich-rechtlich organisierte Institutionen des Bundes sowie der bundesmittelbaren Stiftungen, Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts gehen. Überdies sind nach Paragraf zwei Absatz zwei Bundesdatenschutzgesetz die öffentlichen Stellen der Länder vor allem Organe, Behörden, weitere öffentlich-rechtlich organisierte Institutionen eines Landes, eines Gemeindeverbandes beziehungsweise sonstige juristische Personen des öffentlichen Rechts und deren Vereinigungen, die der Aufsicht des Landes unterstehen. Im Normalfall ergeben sich die Modalitäten über das Bestellen des Datenschutzbeauftragten aus dem Landesdatenschutzgesetz von dem Bundesland, in welchem die öffentliche Stelle beziehungsweise Behörde sitzt. Denn es gibt Unterschiede bei den Datenschutzgesetzen der Länder. Diese fordern zum Teil das Besetzen der Position Datenschutzbeauftragter mithilfe eines internen Mitarbeiters der behördlichen Einrichtung. Wenn das nicht ausgeschlossen oder explizit gefordert ist, kann ein Übernehmen durch einen Dienstleister stattfinden.

Aufgaben des externen Datenschutzbeauftragten

Er überwacht das Einhalten der Anforderungen des Datenschutzes. Zudem wirkt ein externer Datenschutzbeauftragter auf die korrekte Anwendung der Datenschutzgrundverordnung hin. Dabei berät und unterstützt er die Behördenleitung oder die Geschäftsleitung, die Mitarbeitervertretung, den Personalrat, den Betriebsrat und alle Beschäftigten bei Fragestellungen des Datenschutzes. Des Weiteren berücksichtigt dieser beim Beraten die gesetzlichen Anforderungen, beispielsweise aus dem Bundesdatenschutzgesetz, Telekommunikationsgesetz, Telemediengesetz und der EU-Datenschutzgrundverordnung. Darüber hinaus bearbeitet ein externer Datenschutzbeauftragter das Auskunftsersuchen der Aufsichtsbehörden und der Betroffenen. Weiterhin arbeitet dieser auf Wunsch mit der Aufsichtsbehörde zusammen. Er überprüft den Verantwortlichen auf das Einhalten des Datenschutzes. Überdies unterstützt externer Datenschutzbeauftragter beim Datenschutz in datenschutzorganisatorischen, datenschutzrechtlichen und datenschutz- beziehungsweise datensicherheitstechnischen Fragestellungen sowie ebenso regelmäßig die Informationssicherheit beziehungsweise Datensicherheit.

IT Personalberatung bringt Ihnen professionelle Arbeitskraft

Für Ihr Unternehmen ist das beste gerade einmal gut genug. Und das gilt speziell für die IT. Hier sollten Sie darauf achten, dass Sie kompetente Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen haben, die sich mit der informationstechnischen Infrastruktur Ihres Unternehmens auskennen. Dies ist für alle Prozesse und weitere Mitarbeiter von großer Bedeutung, um den Erfolg und die schnelle Arbeitsweise zu gewährleisten.

it personalberatung

Wenn Sie starkes Personal suchen, kontaktieren Sie zum Beispiel die IT Personalberatung Fuchs, die professionelle und zuverlässige Arbeitskräfte in Sachen IT für Sie bereitstellen können! Wir sind sehr zufrieden mit den vermittelten Mitarbeitern.